Zurück

 

Trinkhörner: Herstellung und Pflege

Trinkhörner – Herstellung und Pflege


Herstellung


Trinkhörner und Hornbecher Unsere Trinkhörner und Hornbecher sind allesamt aus echtem Horn unterschiedlicher Rinderrassen oder Wasserbüffel gefertigt. Ursprünglich wurden diese Trinkgefäße aus den Hörnern von Auerochsen hergestellt, doch diese Tierrasse ist seit Anfang des 17. Jahrhundert ausgestorben.


Die Hörner, aus denen unsere Trinkhörner bestehen, kommen aus unterschiedlichen Ländern wie Indien, Afrika und Südamerika, da für das gewünschte Fassungsvermögen Hörner von Rinderrassen mit recht langen Hörnern erforderlich sind. Die gute Nachricht ist, dass kein Tier nur für die Herstellung eines Trinkhorns getötet wird, sondern die Hörner als Nebenprodukt der Fleischverarbeitung vorhanden sind.


Außen unbehandeltes Trinkhorn Diese Rohhörner werden dann in Deutschland veredelt. Dazu muss das Horn ausgekocht werden und dann je nach erwünschter Optik geschliffen und poliert. Bei unseren rustikalen Trinkhörnern entfallen die letzten beiden Arbeitsgänge, wodurch diese Hörner um einiges dickwandiger sind als die polierten Trinkhörner. Alle Hörner werden danach von innen lebensmittelecht lackiert, so dass ihr problemlos daraus trinken könnten und auch Euer Geruchssinn zufrieden gestellt sein wird.


Das Naturmaterial Horn sollte nicht dauerhaft Feuchtigkeit ausgesetzt sein, da die Hornfasern aufquellen können. Auch sollten sehr heiße Flüssigkeiten vermieden werden, da sie das Horn spröde machen können. Des Weiteren kann durch Getränke mit sehr viel Zitronensäure möglicherweise die Lackschicht angelöst werden kann, wodurch etwas von dem typischen Geruch „nach Kuh“ durchdringen könnte.


Hornbecher Bitte reinigt Euer Trinkhorn auch nicht in der Spülmaschine, durch Feuchtigkeit und Hitze kann das Horn sich im schlimmsten Fall verformen und wird, wie schon erwähnt, spröde. Besonders bei Bechern aus Horn mit eingesetztem oder angeklebtem Boden ist dies sehr ungünstig, da sich so der eingesetzte Kleber lösen kann, so dass Euer Becher undicht wird.





Trinkhorn Pflege


Nun genug davon, was Ihr nicht tun sollt. Hier sind ein paar Tipps, wie Ihr Euer Trinkhorn am Besten pflegt:


  • • Reinigt Euer Trinkhorn mit lauwarmem Wasser und nur sehr wenig bis gar keinem Spülmittel, wenn möglich, direkt nach oder relativ schnell nach dem Gebrauch. Eine Flaschenbürste ist auch sehr hilfreich dabei. Nach dem Spülen trocknet Ihr das Trinkhorn gut ab.


  • • Gegen Gerüche oder etwas hartnäckigere Ablagerungen eignen sich die sprudelnden Reinigungstabletten, die auch zur Reinigung von Gebissen benutzt werden.


  • • Zur Pflege kann man das Trinkhorn zwischendurch von außen mit Pflanzenöl einreiben, wodurch die Oberfläche glatt und geschmeidig bleibt.


  • • Sollte die Lackversiegelung innen doch einmal beschädigt sein oder aber Ihr habt irgendwo ein qualitativ nicht ganz so gutes Horn gekauft, so könnt Ihr die Innenfläche auch selbst mit einem lebensmittelechten Klarlack, auch „Sabberlack“ genannt, selbst neu versiegeln. Achtet aber bitte darauf, dass auf der Dose definitiv die Angabe „lebensmittelecht“ steht. Dazu schwenkt Ihr das Horn mit dem Lack aus und lasst das Ganze gut trocknen.



Nun wisst Ihr Alles, was Euch hilft, möglichst lange Spaß an Eurem Trinkhorn zu haben und wir sagen Skål!


Zurück